Dr. Eberle:" Liebe ist des Gesetzes Erfüllung"

Vielen Sachsen ist wahrscheinlich nicht bekannt, daß der engagierte Bürgermeister von Nossen gleichzeitig Initiator und Vorsitzender des Sparkassenvereins seit 1898 war und am 5.5.2019 sich sein 150. Geburtstag jährte. Am 3.5.2019 fand in Nossen im Hotel Sachsenhof und am Rathaus die Festveranstaltung statt. Dr. Johann Christian Eberle gilt als der Gründer des Sparkassen-und Giroverbandes in den frühen Jahren des 20.Jahrhunderts, in einer Zeit, als sich der technische Fortschritt und der Mittelstand sich im Deutschen Reich rasant entwickelte. Die Bürger und die entstehenden Betriebe konnten in gegenseitiger Übereinkunft ihre Finanzangelegenheiten regulieren. Als Bürgermeister ist es Dr. Eberle gelungen den Bau des Rathauses während des ersten Weltkrieges  trotz knapper Kassen zu realisieren. Nach den Festrednern erwartete die Teilnehmer der Veranstaltung im wunderschön restaurierten Saal des Sachsenhofes ein reichlich halbstündliches Konzert, gestaltet von einem Teil der Elblandphilharmonie und einem Bariton, dessen Name uns leider nicht genannt wurde. Die Gesangspartien begannen mit "In diesen heil´gen Hallen" aus Mozarts "Zauberflöte " und setzte sich fort mit dem Loblied über das Gold und endete mit dem Lied des Milchmannes Tenje "Wenn ich einmal reich wär..."Das bekannterweise exzellent musizierende Orchester hatte wesentlichen Anteil am Erfolg des Konzertes.

Anschließend fand vor dem Rathaus unter Beisein des Ministerpräsidenten Kretschmer, des Landrates, des Bürgermeisters und der Honoratioren des Sparkassenverbandes die Enthüllung der Dr.-Eberle- Statue unter dem anhaltenden Beifall der anwesenden Bürger und Gäste statt.Die große Geburtstagstorte, sowie die kleinen Törtchen wurden vom Obermeister, Herrn Liebe, gesponsort. Zum Anschnitt der Torte hatte Landrat Steinbach den sächsischen Ministerpräsidenten gebeten. Dieser kam dieser Bitte gern nach. Er rief gleichzeitig den Nossener Bürgern zu, daß in Sachsen der Entwicklung des ländlichen Raumes große Bedeutung beigemessen wird.

Beim anschließenden Imbiß im Rathaus kam es zu vielen Gesprächen zwischen den Prominenten und den Gästen der Veranstaltung. Ich erläuterte am Tisch der AFD dem Ministerpräsidenten unter anderem, welche Folgen durch den Kohleaustieg und die Schließung der Kraftwerke in der Lausitz zu erwarten sind und welche Rolle dabei die Verteufelung des CO2 spielt. Er war im Begriff die Fahrt nach Görlitz anzutreten und nahm diese Worte (hoffentlich!?) mit....

Wir von der AfD bedanken uns recht herzlich bei den Organisatoren für die Einladung.



Werner Laaser, Kreisrat

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung